Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai 2024

Zum 5. Mai fordern Menschen mit Trisomie 21 und Angehörige die konsequente Umsetzung der Grund- und Menschenrechte

Unser Grundgesetz wird im Mai 75 Jahre alt. Zu unseren Grundrechten zählen die Unantastbarkeit der Würde des Menschen und das Bekenntnis zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten. Seit 15 Jahren gilt in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK). Im Grundgesetz steht, dass niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf und dass alle das Recht haben, ihren Beruf, ihren Arbeitsplatz und ihre Ausbildungsstätte frei zu wählen.

Menschen mit Trisomie 21 wollen lernen und einen Beruf ausüben. Sie wollen Teil unserer Gesellschaft sein und auf Augenhöhe agieren. Dafür brauchen sie mehr Inklusion, mehr gemeinsames Leben, mehr gemeinsames Lernen, mehr gemeinsames Arbeiten und Wohnen und ganz wichtig: barrierearme Informationen. Und sie brauchen klare Signale, dass sie in unserer Gesellschaft auch in Zukunft willkommen sind.

Durch pränatale Tests kann man heute in einem frühen Stadium der Schwangerschaft erfahren, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, ein Kind mit einer Trisomie 21 zu bekommen. Ein positiver Tests veranlasst viele Schwangere zur Beendigung der Schwangerschaft.

Menschen mit Trisomie 21 und Angehörige fordern die Umsetzung der Grund- und Menschenrechte und klare Signale für Vielfalt und ein gutes Leben mit Trisomie 21 in der Zukunft.

KIDS Hamburg e. V. Kompetenz- und Infozentrum Down-Syndrom engagiert sich seit 25 Jahren für Menschen mit Trisomie 21 und ihre Angehörigen. Der Verein setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen für Menschen mit Trisomie 21 ein.

Bei Menschen mit Trisomie 21 ist das 21. Chromosom dreifach vorhanden. Menschen, die mit einer Trisomie 21 leben, haben 47 statt 46 Chromosomen in ihren Zellen.

KIDS Hamburg e. V., Tel. 040 38 61 67 83
E-Mail: babette.radke@kidshamburg.de
Für Fragen und weitere Infos stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Stellungnahmen

ElbeWest21 am 3. Aprill

ElbeWest21 – Wir tauschen uns aus!

ElbeWest21 ist eine Gruppe von Eltern und Angehörigen von Kindern und Erwachsenen mit Trisomie21 aus Hamburgs Westen, Wedel und Umgebung. Die Gruppe trifft sich alle zwei Monate für einen ungezwungenen, aber konstruktiven Dialog. Der Austausch von Erfahrungen und Tipps soll eine gewinnbringende Unterstützung sein und helfen, unsere Kinder und Angehörigen mit Trisomie21 positiv zu begleiten.

Die Gruppe trifft sich immer am ersten Mittwoch der geraden Monate, jeweils 19.30 Uhr.

Jede*r Interessierte ist herzlich willkommen!

Um die Treffen besser planen zu können, bitten wir um Anmeldung unter: elbewest21@gmx.de. Unter dieser E-Mail-Adresse erhaltet Ihr außerdem nähere Informationen zur Gruppe sowie zum Treffpunkt (wechselnd). Ansprechpartner*innen sind Tina Albrecht-Laue und Cheril von Barsewisch.

21.03.24 | Welt-Down-Syndrom-Tag – Erklärung

21.3. ist Welt-Down-Syndrom-Tag

Am 21.3. ist Welt-Down-Syndrom-Tag (WDST). Der 21.3. steht für das bei Menschen mit Down-Syndrom dreifach vorhandene Chromosom 21. In diesem Jahr steht der WDST unter dem Motto „Schluss mit den Vorurteilen“.

Menschen mit Down-Syndrom wollen ein glückliches Leben führen. Sie wollen sich am allgemeinen Leben beteiligen. Sie wollen gute Bildung und eine zufriedenstellende Arbeit. Sie wollen weniger bürokratische Hürden und die passende Unterstützung.

Aber zu oft wird Menschen mit Down-Syndrom von unserer Gesellschaft nicht viel zugetraut. Es gibt viele Vorbehalte und Vorurteile gegenüber Menschen mit Down-Syndrom. Wenn Vorurteile erstmal da sind, ist es schwierig, sie wieder abzubauen. Darum ist es wichtig, die eigenen Vorurteile immer wieder zu hinterfragen, sich zu informieren und offen aufeinander zuzugehen.

Menschen mit Down-Syndrom brauchen: „Toleranz • Offenheit • Wertschätzung • Respekt • Geduld • aufeinander zugehen, ganz normal wie mit allen anderen auch • Leichte Sprache • gemeinsame Aktivitäten • Empathie • Integration / Inklusion • gute Frühförderung • Zeit • ähnliches Interesse • unterstützende Kommunikation, Talker • Kontaktpersonen • Liebe • soziale Kontakte • miteinander und übereinander lernen • freundliche Atmosphäre • Spaß • Humor • keine Scheu • neue Schulsysteme“.
Quelle: https://touchdown21.info/de/seite/4-forschung/article/32-vorurteile.html

Kontakt

KIDS Hamburg e. V. Kompetenz- und Infozentrum Down-Syndrom, Tel. 040 38616780, E-Mail: info@kidshamburg.de, www.kidshamburg.de
KIDS Hamburg e. V. wurde 1999 gegründet und setzt sich seit 25 Jahren für Menschen mit Down-Syndrom und ihre Angehörigen ein.

Download: KIDS Erklärung zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2024

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner