„JA“ zur Vielfalt des menschlichen Lebens! Gemeinsame Stellungnahme

Deshalb
• Aufklärung über das Leben mit Beeinträchtigungen!
• Keine Bluttests auf genetische Abweichungen (NIPT) auf Kassenkosten!
• Mehr und bessere Beratungsangebote vor, während und nach
vorgeburtlichen Untersuchungen mit Beteiligung der Behindertenselbsthilfe!

Den Bluttest auf genetische Abweichungen (NIPT) in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufzunehmen bedeutet:

• Die Angst vor Behinderung zu verstärken.
• Die Diskriminierung von Menschen mit Beeinträchtigungen zu verschärfen.
• Menschen mit Beeinträchtigungen in unserer Gesellschaft als „vermeidbar“
und nicht willkommen zu bewerten.
• Die Verpfl ichtungen der UN Behindertenrechtskonvention nicht zu
beachten.
• Mit dem Eindruck, dieser Test sei medizinisch sinnvoll, falsche Hoffnungen
bei werdenden Eltern zu wecken.
• Den Druck auf Schwangere „alles zu tun, alles zu testen“ zu erhöhen.
• Die Tür für die Kassenzulassung weiterer Tests auf genetische Merkmale zu
öffnen.

Unterzeichner der Stellungnahme sind:
Arbeitskreis Down-Syndrom Deutschland e. V.
Arbeitskreis Down-Syndrom e. V.
Arbeitskreis Down-Syndrom Kassel e.V.
BioSkop
BAG SElbsthilfe
autismus Deutschland e. V.
Ehlers Danlos Selbsthilfe e. V.
Lebenshilfe
Anthropoi Selbsthilfe
Deutsche Epilepsievereinigung
Deutsche Gesellschaft für Hebammenwissenschaft
deutsches down-Syndrom infocenter
downsyndromberlin
down-syndrom Köln e. V.
Down-Syndrom Netzwerk Deutschland e. V.
EbE Eltern beraten Eltern e. V.
GeN-ethisches Netzwerk e. V.
Gesundheit Aktiv Bürger- und Patientenverband
inclution inclusive
Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e. V. – ISL
Kids Hamburg e. V. Kompetenz- und Infozentrum Down-Syndrom
Lebenshilfe Berlin
Menschen mit Down-Syndrom, Eltern & Freunde e. V. (Würzburg)
Netzwerk gegen Selektion durch Pränataldiagnostik
turner-syndrom-vereinigung deutschland e. v.
www.Unser-Kind-mit-Down-Syndrom.de
Zentrum für bewegte Kunst e. V.

Gemeinsame Stellungnahme