Kita und Kindertagesbetreuung

In Hamburg haben Kinder von ihrem ersten Geburtstag an einen Rechtsanspruch auf Kita-Betreuung bis zu 5 Stunden am Tag mit Mittagessen. Wer aus beruflichen Gründen eine längere Betreuung benötigt, kann diese für bis zu 12 Stunden am Tag beantragen.

Ab dem vierten Lebensjahr haben Kinder mit Down-Syndrom in Hamburg Anspruch auf Betreuung und Frühförderung in der Kita für 6 Stunden am Tag mit Mittagessen. Auch hier gilt, wer aus beruflichen Gründen oder weil die notwendige Förderung mehr Zeit in Anspruch nimmt oder die familiäre Situation belastet ist, eine längere Betreuung benötigt, kann zusätzliche Betreuungsstunden beantragen.

Inzwischen gibt es eine große Anzahl von Kitas in Hamburg, die über Erfahrungen mit Kindern mit Down-Syndrom verfügen.

Kinder mit Down-Syndrom haben im Rahmen von Eingliederungshilfe außerdem einen Anspruch auf Leistungen im Rahmen von Frühförderung in der Kita. Kitas in denen Frühförderung stattfindet, beschäftigen Heilerzieher/innen und verfügen über entsprechend ausgestattete Räumlichkeiten, um Therapien anbieten zu können. Dies erspart Ihren extra Wege nach der Arbeit.

Bitte melden Sie Ihr Kind rechtzeitig für den Besuch in der Wunschkita an.

Für den Besuch der Kita benötigen Sie einen Kita-Gutschein, den sie in der Abteilung Kindertagesbetreuung des Bezirksamtes beantragen können. Die Leistungen der Frühförderung sind im Kita-Gutschein enthalten. Im Rahmen der Bewilligung wird eine gutachterliche Stellungnahme durch den Jugendpsychiatrischen Dienst des Bezirksamtes oder das Beratungszentrum „Sehen, Hören, Bewegen, Sprechen“ erstellt.
Zu den Adressen kommen Sie, wenn Sie hier klicken.

Da Kinder mit Down-Syndrom sich meist langsamer entwickeln, ist es oft empfehlenswert, das Kind erst ein Jahr später einzuschulen und für ein weiteres Jahr in der Kita zu fördern. Dies kann die Teilhabechancen in der Schule erhöhen. Bitte besprechen Sie dies mit den Verantwortlichen in der Kita.

Für mehr Informationen, Links und Literaturtipps bitte hier klicken.